DOTNET-DOKTOR-E-Mail-Newsletter
Newsletter 1/2017: Nachrichten, Vorträge und Bücher vom DOTNET-DOKTOR

www.dotnet-doktor.de - Dr. Holger Schwichtenberg
NEWSLETTER Ausgabe 1/2017 (20.04.2017)
Sehr geehrte Leser/innen meiner Bücher,
sehr geehrte Kunden/Kundinnen,
sehr geehrte Schulungsteilnehmer/innen,
sehr geehrte Nutzer/innen meiner Website,
im ersten DOTNET-DOKTOR-Newsletter in diesem Jahr lesen Sie Folgendes:
  1. Visual Studio 2017 ist erschienen - das sind die Highlights!
  2. Kostenloser Vortrag: "Was ist neu in Visual Studio 2017, .NET 4.7 und C# 7.0?" am 26.04. 18 Uhr in Düsseldorf/Ratingen
  3. 40% Rabatt auf Restplätze für einige Seminare der .NET-Akademie im Mai 2017: C#, WPF, Xamarin, ASP.NET MVC, EF, WCF/WebAPI
  4. Buch zu Entity Framework Core jetzt auch gedruckt erschienen
  5. Freikarte für die BASTA, Gutscheine und Bücher zu gewinnen
  6. Weitere Vorträge auf Fachkonferenzen
  7. Neue Schulungsthemen: Visual Studio 2017, TFS 2017, .NET Core, ASP.NET Core, EF Core, Windows Server 2016, aktuelle Web- und Cross-Plattform-Themen
Mit herzlichen Grüßen aus Essen
Dr. Holger Schwichtenberg
Kontakt: Webformular
Website & Blog: www.dotnet-doktor.de
Twitter: www.twitter.com/dotnetdoktor

Visual Studio 2017 ist erschienen - das sind die Highlights!

Am 7. März 2017 ist die Version 2017 (interne Versionsnummer: 15) von Visual Studio erschienen. Neben der weiteren Steigerung der Entwicklerproduktivität durch Verbesserungen im Editor und Debugger sowie bei den Testwerkzeugen setzt Microsoft in Visual Studio 2017 vor allem auf die Modularisierung der Entwicklungsumgebung, die in den letzten 20 Jahren immer mächtiger, aber auch immer behäbiger wurde. Im folgenden liste ich einige Highlights (und Herausforderungen) der neuen Version auf.
Setup
  • Es gibt einen neuen, stärker modularisierten Webinstaller.
  • Die einzelnen Module heißen "Workloads" - in der deutschen Version: "Arbeitsauslastungen" :-( .
  • Nicht alle Visual Studio-Funktionen sind in Workloads organisiert. Unterstützung für Github und PowerShell, C++/CLI, diverse Testwerkzeuge sowie ältere Frameworks wie LINQ-to-SQL und Windows 8.1 findet der Entwickler unter den "Individual Components".
  • Es gibt kein ISO-Setup mehr (vgl. meinen Beitrag auf Heise.de).
  • Ein erstes Update für Visual Studio 2017 ist bereits erschienen: Version 15.1 (26403.7)
  • Für Visual Studio-Erweiterungen gibt es ein neues Format (VSIX-Version 3), da eine Erweiterung nun die benötigten Workloads deklarieren muss. Visual Studio-Nutzer können jetzt mehrere Erweiterungen in einem Rutsch installieren und sich die Liste der installierten Erweiterungen auch per Microsoft-Cloud auf andere Rechner übertragen lassen. Eine automatische Installation der Erweiterungen erfolgt dort aber nicht. Zudem überwacht Visual Studio nun das Laufzeitverhalten von Erweiterungen und warnt, wenn eine Erweiterung die IDE ausbremst. Einige ältere Erweiterungen (z. B. Projektvorlagen, die kein Template Manifest besitzen) müssen für die Verwendung in Visual Studio 2017 geändert werden.
Projekte
  • Bei den Projektvorlagen spricht Microsoft jetzt nur noch von "App". So wurde aus der "WPF Application" nun auch eine "WPF App", was die Unterscheidung zwischen den klassischen Windows-Anwendungen und den modernen Apps erschwert. Immerhin trennen die beiden Äste "Windows Classic Desktop" und "Windows Universal" im Projekt-Anlegen-Dialog die beiden Architekturen noch.
  • Das Laden von Projektmappen mit sehr vielen Projekten dauerte bisher in Visual Studio noch länger als mancher Gang zur Kaffeemaschine. Als "Lightweight Solution Load" bezeichnet Microsoft das Laden von Projektmappen in Visual Studio 2017, ohne dass dabei alle Projekte tatsächlich geöffnet würden. Dies erfolgt erst, wenn der Entwickler ein Projekt konkret aufklappt.
  • Als "Projectless source code editing" und "Any Code" bezeichnet Microsoft die Möglichkeit, Dateisystemordner mit Quellcode direkt per "File/Open/Folder" zu öffnen, ohne dass es dafür eine Projektdatei gibt. Für solche Dateien steht nicht nur der Codeeditor, sondern auch das Debugging zur Verfügung. Im Projektmappenexplorer können Entwickler nun umschalten zwischen der bisher bekannten Projektansicht und einer rohen Sicht auf das Dateisystem ("Folder View").
Editor
  • Der Editor unterstützt die Sprachsyntax in C# in der Version 7.0, F# 4.1 und Visual Basic .NET in der Version 15 sowie TypeScript 2.x.
  • Bei der IntelliSense-Eingabeunterstützung kann der Entwickler die Vorschlagsliste filtern nach Sprachkonstrukttyp, also nach Namensräumen, Klassen, Schnittstellen, Enumerationen, Delegaten, Methoden, Variablennamen sowie auch nach Sprachschlüsselwörtern und Codeschnipselnamen. Lange Vorschlagslisten werden so übersichtlicher.
  • Im Editor-Fenster zeigen nun sogenannte "Structure Guide Lines" die Einrückungstiefe besser. Diese Funktion hat Microsoft aus den Visual Studio Power Tools in das Produkt übernommen, allerdings in einer farblosen Variante.
  • Die Trefferliste bei der altbekannten Funktion "Find all References" ist nun gruppierbar in verschiedene Kriterien wie Projektname, Dateiname und Typname.
  • Die Funktion "Goto Line" (STRG+G) ist nun kein modaler Dialog mehr, sondern schmiegt sich wie die Volltextsuche in die obere rechte Ecke des Editors ein. Über das neue Eingabefeld kann der Entwickler auch Dateien, Typen und Mitglieder per Namenssuche finden.
  • In Visual Studio 2015 hatte Microsoft die Codeanalyse und das Refactoring auf neue Grundlagen gestellt, selbst aber nur wenig konkrete Funktionen mitgeliefert. In Visual Studio 2017 gibt es deutlich feiner konfigurierbare "Code Style"-Regeln zum Einsatz von Sprachkonstrukten und zur Bezeichnernamensgebung sowie zahlreiche zusätzliche Refactoring-Funktion, wie das Extrahieren von Klassen aus Dateien, das Vervollständigen von switch-Anweisungen und die Nutzung der neueren syntaktischen Konstrukte wie "String Interpolation" und "Inline Variable Declaration".
  • Auch für die eXtensible Application Markup Language (XAML) in Windows Presentation Foundation (WPF) und Universal Windows 10 Apps (UWA) bietet Microsoft nun rudimentäre Refactoring-Funktionen wie das automatische Einfügen von Namensräumen, das Umbenennen der Namensraum-Präfixe, das alphabetische Sortieren der Namensräume und die Entfernung nicht verwendeter Namensräume.
  • Die IntelliSense für den JavaScript-Editor hat Microsoft abermals überarbeitet; er arbeitet nun intern mit dem TypeScript Language Service und bietet Eingabeunterstützung an mehr Stellen, z. B. bei dem Befehl import { … } from … für Module. Auch eine Transpilation von modernen JavaScript-Versionen (ECMAScript 6 und höher) zu ECMAScript 5 ist damit nun in Visual Studio ohne Zusatzwerkzeuge möglich. Gleichzeitig entfällt aber die Unterstützung für ältere Intellisense-Krücken wie _references.js, .intellisense.js und das VSDoc-Format. Der neue Editor unterstützt nur noch JSDoc.
Debugging und Testen
  • Beim Debugging in Visual Studio bot die Entwicklungsumgebung bei aufgetretenen Laufzeitfehlern für native Code und Managed Code bisher zwei verschiedene Dialoge, die nicht alle Informationen (z. B. eingebettete Exception-Objekte) auf einen Blick, sondern erst nach zum Teil mehreren Mausklicks zeigten.
  • Microsoft hat in Visual Studio 2017 eine neue "Exception Helper"-Sprechblase eingeführt, die innere Fehler direkt anzeigt. Bei dem häufigen NullReference-Fehler zeigt der Exception Helper jetzt das verursachende Objekt an – dies allerdings leider nicht, wenn es ein innerer Fehler ist.
  • Lästig war in bisherigen Visual Studio-Versionen, dass die Fehleranzeige beim Debugging teilweise erst mit einigen Sekunden Verzögerung erschien. In Visual Studio 2017 geht dies nun wesentlich schneller.
  • .NET-Programmcode können Nutzer schon seit Langem während des Debuggings ändern, ohne den Programmfluss zu beenden und die Anwendung neu zu starten. Diese "Edit and Continue"-Funktion dehnt Microsoft nun auch auf XAML aus, sodass Entwickler ohne Neubeginn des Debuggings die Auswirkung von XAML-Änderungen in der laufenden Benutzeroberfläche beobachten können. Dabei kann der Entwickler nicht nur Eigenschaften von XAML-Elementen (einschließlich deren Datenbindung) ändern, sondern auch Elemente hinzufügen oder löschen.
  • Mit "Live Unit Testing" sieht der Entwickler im Editor schon während der Programmcodeeingabe durch Symbole für jede Programmzeile, ob diese durch einen Unit Test abgedeckt ist und ob der Test erfolgreich war. Die von ihm definierten Unit Tests werden laufend im Hintergrund ausgeführt. Als Testframework kann nicht nur MSTest, sondern auch XUnit oder NUnit zum Einsatz kommen. Live Unit Testing ist aber aktuell nur verfügbar für Projektmappen, in denen es lediglich C#- und/oder Visual Basic .NET-Projekte gibt.
Werkzeuge für .NET Core
  • Zusammen mit Visual Studio 2017 haben die Werkzeuge für .NET Core, ASP.NET und Entity Framework Core erstmals RTM-Status erreicht. Im Juni 2016 waren zwar die Versionen 1.0 der Core-Frameworks erschienen, aber die zugehörigen Werkzeuge verblieben im Preview-Status. Die fertigen Core-Werkzeuge gibt es nun für die Kommandozeile und in Visual Studio 2017.
  • Zu beachten ist, dass jedoch einige Visual Studio-Funktionen wie Live Unit Testing bisher nicht für .NET Core verfügbar sind.
  • Microsoft hat wie angekündigt das .NET Core-Projektformat von project.json und .xproj-Dateien wieder auf XML-basierte .csproj-Dateien umgestellt - dort sind nun auch die Referenzen zu Nuget-Paketen hinterlegt. Visual Studio 2017 konvertiert diese beim Öffnen von bestehenden .NET Core-Projekten in das neue .csproj-Format. Alternativ ist die Konvertierung per Kommandozeile möglich mit dotnet-migrate.
  • Die endgültigen Werkzeuge für .NET Core gibt es übrigens nicht für Visual Studio 2015. Entwickler, die mit .NET Core arbeiten wollen, müssen also auf Visual Studio 2017 umsteigen.
Weitere Informationen
Details zu Visual Studio 2017 lesen Sie in meinem Beitrag auf heise.de. Visual Studio ist jetzt übrigens 20 Jahre alt! Lesen Sie meinen Rückblick dazu: 20 Jahre Visual Studio: Werkzeuge kamen und gingen – Vielfalt heute größer denn je

Kostenloser Vortrag: "Was ist neu in Visual Studio 2017, .NET 4.7 und C# 7.0?" am 26.04. 18 Uhr in Düsseldorf/Ratingen

Es ist eine lange Tradition, dass ich die Neuerungen jeder .NET- und Visual Studio-Version bei der INETA .NET User Group Rhein-Ruhr in Ratingen (bei Düsseldorf) vorstelle.

Datum: Mi, 26.04.2017
Uhrzeit: 18:00 bis ca. 20:30 Uhr
Ort: MT AG, Balcke-Dürr-Allee 9, 40882 Ratingen bei Düsseldorf

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Online-Anmeldung ist jedoch zwingend erforderlich, damit ausreichend Sitzplätze zur Verfügung stehen.

40% Rabatt auf Restplätze für einige Seminare der .NET-Akademie im Mai 2017: C#, WPF, Xamarin, EF, ASP.NET MVC, WCF/WebAPI

Einige Restplätze bei öffentlichen .NET-Seminaren im Mai 2017 in Essen vergibt die modulare .NET-Akademie mit 40% Rabatt. Die jeweils dreitägigen Seminare kosten dann nur 959,40 Euro statt 1599 Euro. Das 2-Tages-Seminar dann 719,40 Euro statt 1199 Euro (gültig jeweils nur bei Anmeldung auf der Website mit Gutscheincode NL71-40 bis zum 28.04.2017 und nur für die Termine im Mai 2017).

Folgende Veranstaltungen sind rabattiert jeweils für den Termin im Mai:

Buch zu Entity Framework Core jetzt auch gedruckt erschienen

Mein Buch zu Entity Framework Core gibt es nun auch gedruckt bei Amazon Print on Demand für 19,99 Euro. Weiterhin ist das Buch als E-Book bei Leanpub.com bestellbar.

Für Sie als Leser meines Newsletters habe ich das Buch bei Leanpub von 18,50 Dollar auf 10,00 Dollar (jeweils zzgl. Umsatzsteuer) rabattieren können. Bitte nutzen Sie dazu diesen Link. Leider ist eine Rabattierung bei Amazon nicht möglich.

Das Buch beschreibt auf 145 Seiten die aktuelle Version 1.1.1 von Microsofts neuem OR-Mapper Entity Framework Core.

Entity Framework Core ist wesentlich performanter als der Vorgänger Entity Framework 6.x. Die Online-Dokumentation ist noch spärlich und lässt viele Details aus. Im Zuge eines Softwareprojekts, bei dem ich das gegenüber dem Vorgänger "Entity Framework 6.1.3" in wesentlichen Punkten überarbeitete "Entity Framework Core" schon einsetze, habe ich auch angefangen, ein Buch zu schreiben, um meine Praxiserfahrung mit dem Produkt weiterzugeben.

Microsoft entwickelt Entity Framework Core inkrementell, das heißt, Version 1.1.1 stellt zunächst eine in vielen Punkten noch unvollständige Grundversion dar, die in den Folgeversionen dann komplettiert wird. Dieses Konzept versuche ich nun auch mit diesem Buch umzusetzen. Ich plane, in Zukunft Updates zum Buch zu veröffentlichen, die einerseits neue Kapitel ergänzen, aber auch bestehende Kapitel verbessern. Da solch niedrige Preise in Anbetracht der vielen Stunden Arbeit an diesem Buch leider nicht nennenswert dazu beitragen können, den Lebensunterhalt meiner Familie zu bestreiten, ist dieses Projekt ein Hobby. Dementsprechend kann ich nicht garantieren, wann es Updates geben wird. Ich werde dann an diesem Buch arbeiten, wenn ich neben meinem Beruf als Softwarearchitekt, Berater und Dozent und meinen sportlichen Betätigungen noch etwas Zeit für das Fachbuchautorenhobby übrig habe.

Außerdem für Sie rabattiert:

E-Book zu Entity Framework 6.1 für nur 15 Dollar zzgl. Umsatzsteuer
Bundle aus beiden E-Books für nur 25 Dollar zzgl. Umsatzsteuer

Nicht rabattieren darf ich die gedruckte Fassung des EF 6.1-Buchs, die es bei Amazon für 31.99 Euro gibt.

Freikarte für die BASTA, Gutscheine und Bücher zu gewinnen

Ich verlose wieder eine Freikarte für die BASTA!-Konferenz (25. bis 29.09.2017 in Mainz). Die BASTA! ist die größte deutsche Fachkonferenz für Entwickler im Microsoft-Umfeld, die im September zum 20. Mal stattfindet. Hier gibt es auch wieder zahlreiche Vorträge von www.IT-Visions.de-Experten. Die Teilnahme an der BASTA!-Hauptkonferenz kostet im Standardpreis 1049 Euro. Die Teilnahme an der Verlosung ist möglich bis 28. Mai 2017, 12 Uhr. Da leider nur ein Teilnehmer die Eintrittskarte gewinnen kann, habe ich die Verlosung um einige Trostpreise erweitert: Zur Verlosung

Tipp: Wenn Sie sich zur BASTA! regulär anmelden wollen, dann nutzen Sie einen 15%-Nachlass mit dem Rabattcode "dotnetdoktor". Noch bis 4. Mai erhalten Sie zudem einen Workshop-Tag kostenfrei als Zugabe!

Weitere Vorträge auf Fachkonferenzen

Um mehr Zeit für Kundenprojekte zu haben, habe ich meine öffentlichen Auftritte auch in 2017 eingeschränkt. Folgende Vorträge werde ich dennoch demnächst halten:

.NET User Group Rhein-Ruhr, Ratingen bei Düsseldorf
  • 26.04.2017, Was bringen Visual Studio 2017, .NET 4.7 und C# 7.0?
DOTNET Cologne 2017, Köln
  • 05.05.2017, Welten verbinden: der Datenfluss von Entity Framework über ASP.NET WebAPI bis in den Browser mit Angular
  • 05.05.2017, Lightning Talk: Lohnt sich .NET Core, ASP.NET Core, EF Core?
Magdeburger Developer Days 2017, Magdeburg
  • 11.05.2017, Vortrag: Neustart für den Datenzugriff: Entity Framework Core 1.x
  • 11.05.2017, Vortrag: Neustart für das Web: ASP.NET Core 1.x
BASTA Herbst 2017, Frankfurt am Main

25.09.2017, Ganztagsworkshop: Moderne Datenzugriffslösungen mit Entity Framework und Entity Framework Core

26.-28.09.2017, Hauptkonferenz (Veranstalter hat genaue Zeiten der Vorträge noch nicht benannt)

  • Effizienter Datenfluss vom Entity Framework über WebAPI bis zum JavaScript-Client
  • Schnell und überall: Datenzugriff mit Entity Framework Core 2.0
  • Elegante und performante Web-APIs und MVC-Anwendungen mit ASP.NET Core 2.0
28.09.2017, Ganztagsworkshop: End-to-End-Live-Coding-Workshop: Eine moderne Businesswebanwendung für alle Plattformen mit Entity Framework Core, ASP.NET Core, TypeScript und Angular

Übersicht aller meiner Vorträge auf meiner Website

Tipp: Auf der www.IT-Visions.de-Download-Seite finden Sie PDF-Dateien und Beispiele vergangener Vorträge und gelegentlich auch schon für kommende Vorträge!

Neue Schulungsthemen: Visual Studio 2017, TFS 2017, .NET Core, ASP.NET Core, EF Core, Windows Server 2016, Aktuelle Web- und Cross-Plattform-Themen

Da die MVPs von www.IT-Visions.de natürlich immer am Puls der Zeit sind, können Sie selbstverständlich auch jetzt schon die aktuellsten Themen als Schulung oder Beratung buchen:

Leser-Website

Falls Sie eine technische Frage haben oder einen "Bug" in einem meiner Fachbücher finden sollten, nutzen Sie bitte die Leser-Website und die dortigen Foren. Ich freue mich über Ihr Feedback!

Informationen zu diesem Verteiler

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich auf www.dotnet-doktor.de, www.DOTNETFramework.de, www.windows-scripting.de oder www.IT-Visions.de mit der E-Mail-Adresse registriert haben, sich als Schulungsteilnehmer bei www.IT-Visions.de angemeldet haben oder Kontakt mit mir hatten.
Dieser Newsletter erscheint nur 3-4x pro Jahr. [Hier steht im versendeten Newsletter, wie man sich austragen kann]
Wenn Sie eine weitere/neue E-Mail-Adresse in den Verteiler aufnehmen wollen, besuchen Sie bitte:
http://www.dotnet-doktor.de/Formulare/NewsletterRegistrierung.aspx
Impressum
Verantwortlich für den Inhalt / Angaben gemäß § 5 TMG und § 55 Abs. 2 RStV:
Dr. Holger Schwichtenberg, Fahrenberg 40b, D-45257 Essen / Ruhrgebiet (Deutschland)
Sekretariat: 0201 7490-700 (Mo.-Fr. 9 bis 17 Uhr)
Telefax: 0201 7490-701
Link zum vollständigen Impressum
Link zum Haftungsausschluss und zur Datenschutzerklärung

Softwarearchitekt, Dozent und Autor mit Schwerpunkt Microsoft .NET und Web Mehr…

Mehr...

Mehr...

Mehr...